Stauraum Reserverad – Für Kindersachen perfekt!

Ich kann es absolut nicht ausstehen, wenn im Auto mehr oder weniger notwendige Sachen herumfliegen, die keinen festen Platz haben. Und von Klapp- und Nicht-Klappboxen bin ich schon gar kein Freund, wenn es über den Wocheneinkauf hinaus geht. Wohin also mit Ersatzwindeln, Wickelunterlage und Notfall-Keksen? Ich habe den „Stauraum Reserverad“ für uns entdeckt und nutzbar gemacht. Das war gar nicht so einfach. 

Der Umstieg war schon hart. Ehemalig vom Golf Cabrio bin ich aus familiären Gründen auf einen Dacia Logan MCV II umgestiegen. Ich muss sagen, ein bisher tolles Auto und ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Und natürlich hat ein Kombi viel mehr Platz als ein Cabrio. Es scheint aber so zu sein, dass sich dieser Platz fast von selbst füllt, mit allem, was natürlich unbedingt und dauerhaft im Auto sein muss, wenn früher mangels Platz auch nicht und auch nie vermisst.

Zum Glück konnte ich diesem Trend einen Riegel vorschieben. Mein Auto, meine Regeln. Doch ich gebe zu, es gibt für eine Kleinfamilie mit Kleinkind einen Satz sinnvolles Auto-Equipment. Dazu gehören neben einer Einmal-Wickelunterlage ein Satz Windeln, ein wenig Wasser im Tretra-Pack und sicherlich auch ein paar Kekse, alles mit möglichst langem Haltbarkeitsdatum. Nur will ich die Sachen außer Sichtweite haben. Es liegt nahe, den Stauraum Reserverad dafür zu nutzen. Nur hat sich das Reserverad beim Dacia Logan MCV II mal jemand angeschaut? Es liegt „falsch“ herum im Wagen, so dass der Stauraum unter dem Reifen zu finden und damit nicht zugänglich ist. Einfach umdrehen geht auch nicht, dann passen die Schrauben nicht. Mist. Bastelstunde ist angesagt.

Also habe ich gemessen und probiert und mich schließlich für einen sehr einfachen Adapter entschieden, der eigentlich nur wie ein Becher mit Loch im Boden aussieht. Damit kann das Reserverad um gekehrt montiert werden, die Originalverschraubung bleibt bestehen. Die Druckdaten für den Adapter gibt es bei Thingiverse zum Download.

Damit ist der Stauraum Reserverad allerdings nur begrenzt nutzbar, wenn man sein Material einfach in den Reifen legen möchte. Ich habe mich entschieden, noch eine Schale zu bauen, die genau in die Vertiefung passt. Alte Zeitungen und eine Portion Kleister vorausgesetzt, ist das schnell gemacht. Einfach eine Lage Zeitungen im Reifen auslegen und eingekleisterte Zeitungsstreifen aufkleben und so langsam in Form bringen, Erinnerungen an den Laternenbau im Kindergarten werden wach. Das ganze habe ich trocknen lassen und von außen wiederholt. Wieder trocknen lassen, den Rand oben abgeschnitten und in Lagen einen dritte Schicht sauber über den Rand gelegt. Danach war die Schale eigentlich fertig, dennoch habe ich sie nochmals komplett durchtrocknen lassen und dann mit wetterfestem Holzleim bestrichen, falls mal Feuchtigkeit austritt.

Nun haben wir Platz im Ersatzreifen für Windeln, Windelunterlage, Kekse, Wasser, Tetrapack-Kakao, einen Milchfläschchen-Wärmer und vermutlich bald noch viel mehr. Und dann ist Schluss! Mehr Platz als im Stauraum Reserverad gibt es nicht zum Dauerbelegen. Basta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.