Konzentrationsmodus ein- oder abschalten und was soll das?

Konzentrationsmodus ein- oder abschalten

Liebes Handy, ich beneide Dich maßlos. Du hast also einen Konzentrationsmodus, ich habe den nicht. Eindringlich hast du mich darauf hingewiesen, so wie du mich den Tag über auf so viele Dinge hinweist. Und ich kann den Konzentrationsmodus ein- oder abschalten, das hast du mir auch gleich gezeigt. Danke für diese wertvolle Information. Aber seien wir ehrlich: Eigentlich hast du doch nur versucht, deinen digitalen Allerwertesten zu retten. Richtig?

Denn natürlich weißt du längst, dass ich mich nach Alternativen zu dir umgeschaut habe. Schließlich habe ich hinterlistig dich selbst um die Suche nach einem Telefon, dass außer Telefonaten und SMS nicht viel kann, persönlich bemüht. Zufall also, dass die Anleitung, wie ich den Konzentrationsmodus ein- oder abschalten kann, nun kommt?

Konzentrationsmodus ein- oder abschalten, was ist das überhaupt?

Von vorne: Mein Beruf bedingt es, dass ich erreichbar bin. Und so habe ich mein Telefon konfiguriert, bei bestimmten Ereignissen unterschiedlich Alarm zu schlagen. Die Idee war eigentlich, nicht bei jeder Email direkt zum Rechner zu eilen, weil der Ton des Alarm die Dringlichkeit schon signalisiert hat.

Das funktionierte soweit auch ganz gut. Doch neben den eigens eingestellten Signaltönen gibt mein Telefon auch ständig mehr oder minder ungefragte Informationen preis, die ich eigentlich gar nicht angefragt hatte. „Neue Suchergebnisse bei Ebay-Kleinanzeigen“ interessieren mich nicht wirklich. Na klar, ich kann diese Meldungen deaktivieren. Nur habe ich das Gefühl, ich kann die Meldungen gar nicht so schnell deaktivieren, wie sich neue aktivieren. Und außerdem will ich mich auch nicht ständig mit der Konfiguration meines Telefons beschäftigen.

Meinen Bankgeschäften sei Dank, kann ich aber auf ein Smartphone auch nicht verzichten, möchte ich nicht für jede Transaktion zahlen. Und natürlich ist das Smartphone auch praktisch. Nur nervt es mich gewaltig, gerade jetzt. Doch nun gibt es den Konzentrationsmodus! Ich kann eine beliebige Anzahl an Apps bestimmen, die deaktiviert oder aktiviert werden, sobald ich den Konzentrationsmodus ein- oder abschalte. Irre Logik!

Liebes Telefon, du hast nur einen Modus

Mein Liebes Telefon, es tut mir leid. Ich werde dieser Logik nicht folgen. Im Gegenteil, dein Angebot, mir zur zeigen, wie ich den Konzentrationsmodus ein- und abschalten kann, hat mich dazu bestärkt, ordentlich aufzuräumen. Alles, was ich nicht wirklich brauche, hat deinen Speicher digital verlassen müssen. Tschüss!

Und für mich war dieser Weckruf ebenfalls ein wichtiger Hinweis in Richtung meiner Kinder. Sohnemann, inzwischen in einem Alter, bei dem die Schule auch durch die aktuelle Pandemie den Einsatz von Computern schneller notwendig macht als erwartet, muss begleitet lernen, mir der Digitalisierung umzugehen. Die Verführungskräfte der Ablenkung sind einfach riesig und für ein Kind oder Jugendlichen kaum zu kontrollieren. Wenn schon wir Erwachsenen es kaum hinbekommen, die schleichenden Prozesse jederzeit zu überblicken, sollten wir unseren Kindern diese Aufgabe nicht überlassen, ohne sie eindringlich zu begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.